Das Warsteiner Oldtimer Team

…wurde am 11.08.1998 von 21 Oldtimer-Freunden gegründet.

 

Wie es dazu kam:

 

Seit etwa 1995 interessierte sich der im Jahre 2012 verstorbene Besitzer der Warsteiner Brauerei Albert Cramer für alte Autos.

Innerhalb kurzer Zeit verfügte er über eine Sammlung ausgesuchter Vorkriegswagen.

 

Die Fahrzeuge ruhten überwiegend ungenutzt in einer speziell gestalteten Remise auf dem landwirtschaftlichen Gehöft der Brauerei.

Herr Cramer erhielt viele gut gemeinte Ratschläge, diese Autos regelmäßig zu bewegen, um so Standschäden vermeiden zu können.

Da Herr Cramer die hierfür notwendige Zeit nicht hatte und seine privaten Interessen sich auch auf andere Gebiete erstreckten, hatte er die Idee, seinen Fuhrpark Interessenten und Liebhabern, die sich einen Oldtimer nicht  leisten konnten,

für Ausfahrten oder Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

Die Nutzer sollten lediglich die Benzinkosten und die Reinigung der Fahrzeuge übernehmen.

So sollte sichergestellt werden, dass die alten Fahrzeuge zeitweise bewegt werden konnten.

 

Die Umsetzung gestaltete sich jedoch in der Praxis problematisch, zumal Bedenken haftungsrechtlicher und finanzieller Art bei der Verleihung von wertvollen Oldtimern auftraten. Herr Cramer entwickelte eine mögliche Lösung, wonach eine konkrete Interessengemeinschaft oder gar ein Verein gegründet werden sollte, dessen Mitglieder nach einem festen Regelwerk den Fuhrpark nutzen und so ihr Hobby ausüben könnten. Die Vorschläge von Herrn Cramer gingen so weit, dass Mitglieder auch eigene Oldtimer in der Remise günstig abstellen und dort reparieren und warten könnten. Im Sommer sollte wöchentlich freitags ein eigens seitens der Brauerei gestellter Mechaniker sich hierum kümmern.

 

Auf Drängen von Herrn Cramer ging es dann im Sommer 1998 sehr schnell. 

Über 30 Interessierte wurden zu einem Treffen am Abend des 11. August in die Domschänke in Warstein eingeladen. Es waren bereits Vorkehrungen getroffen, eine konkrete Vereinssatzung und ein Gründungsprotokoll waren erstellt, Gespräche über die personelle Zusammensetzung eines Vorstandes hatten ebenfalls im Vorfeld stattgefunden.

 

Schwierig wurde es, aus dem Kreis der Oldtimerliebhaber einen für dieses Amt geeigneten Vorsitzenden zu finden. Schließlich gelang es, die im Warsteiner Vereinsleben bekannte Führungspersönlichkeit Bernhard Jühe hierfür zu gewinnen. Bernhard Jühe war in den 70-ern ein erfolgreicher Rallye-Fahrer. Unter anderem

nahm er mit Paultheo Kessler an deutschen Rallye-Meisterschaften, sowie an Rallye-Europameisterschaften teil und hat für Audi und VW manche Siege eingefahren.

Herr Jühe konnte sich damals als Fahrer moderner Rallyfahrzeuge noch nicht für  Oldtimer begeistern. Er hatte für die „alten und reparaturanfälligen Vehikel“ kein Verständnis.

Ihm wurde daher zugesichert, seine Tätigkeit würde sich auf die Führung des Vereins und dessen Repräsentation, die Planung von Feiern und Veranstaltungen, sowie die Pflege von Brauchtum und Geselligkeit beschränken.

 

Am 11.8.1998 ließen sich 21 Teilnehmer überzeugen, sofort einen Verein mit dem bereits angedachten Namen „Warsteiner-Oldtimer-Team“ (abgekürzt WOT)

zu gründen. Die ausgelegte Satzung wurde verabschiedet und von allen Gründungsmitgliedern unterschrieben. Der vorgeschlagene Vorstand wurde gewählt und  Bernhard Jühe nahm die Wahl zum Präsidenten an.

Bernhard Jühe empfand in der folgenden Zeit eine wachsende Zuneigung zu den

Blech-Veteranen, die sich im Laufe der Jahre zu einer Leidenschaft entwickelte.

Sein inzwischen bekanntes Wirken in der Oldtimerszene und seine Engagements in Verbindung mit dem ADAC hatten in dieser Zeit ihre Ursprünge.     

Begeistert fährt Bernhard Jühe seitdem mit Oldtimern aus seinem eigenen, wachsenden Bestand. So konnte er seine Leidenschaft für Rallyes mit historischen Fahrzeugen fortsetzen.

 

Der Gründungsvorstand bestand aus

 

 1. Vorsitzender:                             Bernhard P. Jühe

 2. Vorsitzender:                             Walter Mertens

 Geschäftsführer :                           Jürgen Brandes

 Leiter Finanzen:                            Dierk Gutmann

 Leiter Technik-Team:                   Karl-Heinz Modrow

 Leiter Organisations-Team:        Josef Albers

 

WOT wurde 1998  in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Warstein eingetragen.

 

Die Mehrheit der Gründungsmitglieder besaß damals keine Oldtimer. Die ursprünglichen  Ideen und Angebote von Herrn Cramer allerdings verflüchtigten sich sehr schnell und kamen nicht mehr zur Sprache.

Der junge Verein ließ sich jedoch nicht entmutigen und nahm mit steigender Mitgliederanzahl und mit zunehmend eigenen Oldtimern das rostige Hobby bis heute erfolgreich in die eigenen Hände.

 

Im Jahre 2007 wurde WOT Orts-Club im ADAC und nannte sich nun:

„Warsteiner-Oldtimer-Team e.V. im ADAC“

 

Nach dem Tode des Vaters führte seine Tochter Catharina Cramer die Geschäfte

der Warsteiner Brauerei. Sie übernahm den historischen Fuhrpark und wurde

im Jahre 2013  WOT- Mitglied.

 

Seit 2017 zählt WOT mehr als 70 Mitglieder, der größte Teil davon nimmt aktiv am Vereinsleben teil. Man trifft sich zu den Clubabenden monatlich in „Plückers Hoff“, dem Vereinslokal und Gasthof auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Warsteiner Brauerei. Auf diesem Gelände wird Europas größte Montgolfiade jährlich in einer Septemberwoche ausgerichtet.

 

Der Verein, seine Identität und seine Aufgaben:

 

Der Verein beschäftigt sich mit historischen Fahrzeugen im Sinne von technischem Kulturgut. Hierzu gehören die Erhaltung, die Pflege und der Einsatz der Fahrzeuge  im Straßenverkehr, die Besuche von Messe- und Ausstellungen, die Teilnahme an ADAC- und weiteren Oldtimer-Veranstaltungen. Club Ausfahrten wie auch eigene Veranstaltungen werden vom Vorstand und den Mitgliedern geplant und durchgeführt.

 

Die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Automobile gehört ebenso zu den Aufgaben des Clubs wie auch die Heranführung der Jugend zu Aufrechterhaltung

der Tradition in Bezug auf historische Fahrzeuge.

 

So trocken, wie sich unsere Vereins-Satzung liest, ist unser rostiges Hobby natürlich nicht. Bei unseren „Benzingesprächen“ mit Club-Kameraden oder Gleichgesinnten

wird über jüngste Erfolge und natürlich auch über Fehlschläge bei Veranstaltungen oder auch bei der Restaurierung in lockerer Atmosphäre berichtet.

 

Das Warsteiner-Oldtimer-Team ist kein Markenclub. Egal ob englischer Roadster, Nobelkarosse, Kleinwagen oder  italienischer Sportwagen, unsere Mitglieder besitzen

Fahrzeuge jeglicher Marken und Bauarten, auch Motorräder und LKW sind dabei.

Die Gesamtzahl der Fahrzeuge unserer Mitglieder beläuft sich mittlerweile auf über

100 Exemplare. Ein eigener Oldtimer ist aber nicht Voraussetzung, um Mitglied

zu werden.

 

Uns verbindet allein das Interesse an historischen Fahrzeugen, eine für jedermann offenstehende Geselligkeit sowie die Bereitschaft und die Freude, sich gegenseitig, jeder nach seinen Fähigkeiten, bei unserem gemeinsamen Hobby zu unterstützen.  Untereinander pflegen wir das freundschaftliche „Du“.

 

 

Warstein, im Januar 2018

                                                                                                            Jürgen Brandes

Peter Grasbeinter

WetterOnline
Das Wetter für
warstein
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
update: 16.04.2018 webexplor for Warsteiner Oldtimer Team e. V.